Vision Wentorf Coworkland

Juni 2020 (Start 5./8.6.2020): 
Der Co-Working Place steht zur Wentorfer Kulturwoche (Start 5./8.6.2020), dort gibt es Kombi-Aktionen mit kulturellen Aktionen, wie Musik-Events, Bilderausstellungen und am besten zeitgleich erblühen an der Alten Schule die Blumen. 

Wir holen die Presse dazu, machen Fotos, geben Interviews, machen ein bisschen Rambazamba, feiern

Wir werden bei Wentorf gestalten wieder mehr. 

Aus dem Coworkland ergibt sich ein fester  Cowork-Hub oder mehrere mit unterschiedlichen Schwerpunkten/Stilen in Wentorf.

Dazu muss bis Ende 2019 klar sein, ob das Projekt steht und bis Ende Januar das Veranstaltungsprogramm beschrieben und terminiert sein. 

Nächste Schritte: 

Infos Jule und Florian abholen

Die Infos aus dieser Email in Meistertask/ Mattermost einrichten

Wentorf gestalten 23.10.- Support, Stakeholder Interview nächste Schritte, Aufgaben verteilen

Termin BM 1.11.

Ort festlegen


Mögliche Orte für Wentorf - erste Ideensammlung:
ideal wäre: Rathauswiese oder Casinopark 
Wenn es auf öffentlichen Flächen nicht möglich sein sollte, eine Alternative auf Privat Gelände gut - am Sachsenberg Golfstraße, Knappe, Bauer Schmidt? Parkplatz Stiftung Naturschutz/ Ausstellung Panzerwaschanlage, alte MaBu, neue MaBu

 

Veranstaltungsprogramm 

(Ziele: Gäste ins Coworkland/COworkgemeinschaft stiften - Wentorf nachhaltiger und lebenswerter -Dorf der Zukunft - )

Kulturwoche: Ausstellung Bilder, Musikkonzerte, Kreativworkshops (Bienenhotels, Naturkosmetik,...)...

Terra Preta das schwarze Gold Energieversorgung und Humusaufbau (Referenten - Claudia macht sich schlau, Nicola Richter?, oder Stiftung Lebensraum)

Führen von der Zukunft her - Eine Einführung in Theory U  Von der Egosystem zur Ökosystemwirtschaft

Dörfer der Zukunft 10 Bausteine (Wirtschaft, Energie, Bildung, Gärtnern(Ernährung), …..)

Plant for Wentorf (Bäume)

Blühwiesen


Erfahrungen aus Bliestorf
Als Testlauf für ein dauerhaftes Co-Working Angebot, um Gemeinschaft zu stiften und weil es Spaß macht hatten wir bei unserem letzten Wentorf gestalten! Abend zwei Vertreter aus Bliestorf da, die uns von ihren Erfahrungen mit Coworkland berichtet haben. Das ist ein Pop up Coworkingspace auf Tournee durch Schleswig-Holstein. Diese Cowroking Spaces bieten noch viel mehr Möglichkeiten für Orte und ihre Menschen, in denen ein Großteil der Menschen pendelt, als ich dachte. Daher ist es nicht nur für die Menschen, die gerne Coworken würden, sondern auch für die Kommune interessant das Angebot von Coworkland zu nutzen und einen Testlauf zu machen.

In Bliestorf hatten sie den ästhetischen Container mit den eigentlichen Coworking Spaces mit einem Zelt kombiniert, in dem sie in vier Wochen 20 kostenlose Veranstaltungen von Agilem Management bis Zen Meditation durchgeführt haben, um den Menschen einen Anreiz zu bieten, den Space kennen zu lernen.  

Wir haben uns überlegt, dass es Klasse wäre, wenn wir das Projekt ab der zweiten Woche der Wentorfer Kulturwoche 2020 nach Wentorf holen könnten. Mit Zelt dazu als Veranstaltungsort. Dann hätten wir Synergien mit der Kulturwoche. Es würde vier Wochen bleiben. Dann können auch alle, die in der Kulturwoche terminlich ausgebucht sind hinterher den Space entspannt testen. 

 

Ergebnis Eröffnung Schwarzenbek  

Pendler Hub Schwarzenbek am Montag den 16.9. um 15:30h wie Projekt dort ins Rollen gekommen ist.

Es war toll! Wir haben viel Unterstützung erlebt.
Unser Wunschtermin zur Wentorfer Kulturwoche und danach ist frei, wir stehen auf der Liste, damit wir Geld vom Kreis bekommen, perspektivisch soll das Geld nicht nur für Pop Up sondern auch für Co work Startup genutzt werden. Der Container ist klein aber fein und mit Zelt dazu funktioniert es denke ich als Pop Up für Wentorf sehr gut. Die nächste Frage ist nach dem Standort, das ganze in Wentorf zu kommunizieren und dran zu bleiben.  Ich vermute, wir brauchen dann Bau oder Liegenschaftsausschuss. Vielleicht ist aber auch Herr Schuhmacher der gute nächste Schritt.  
 
Grundlagen COworkland
 Co-Working wird von engagierten netten Leuten vorangebracht.
 
Die Böll-Stiftung hat eine Genossenschaft ins Leben gerufen, genannt Coworkland.
Mit dieser Genossenschaft haben an Co-Working interessierte Leute die finanziellen Möglichkeiten, um einen geeigneten Raum in ihrem Ort anzumieten.
 
Infos siehe hier: www.coworkland.de
 
Momentan läuft eine Ausprobier-Aktion im ganzen Bundesland, finanziert vom Land SH und unserem Kreis.
Bei Interesse könnten wir für 4 Wochen solch eine Co-Working-Aktion probeweise mal nach Wentorf holen.
Dann würden ein mobiler Container und eine Art Zirkuszelt und Sitzmöbel für den Aussenbereich auf einem zentralen Ort aufgestellt, zur kostenlosen Verfügbarkeit für jedermann/frau zwecks Co-Working oder zwecks Nutzung als Meeting- oder Gemeinschaftsraum für Kurse aller Art. Lediglich eine Anmeldung ist erforderlich.
Zusätzlich finden abendlich dort verschiedene Veranstaltungen statt (Achtsamkeits-Workshops, Projektmanagement-Kurse, Selbstständigen-Vorträge, Reiseberichte...)
 
Während dieser Testphase können die Leute überlegen, wo und in welchem Umfang solch ein Konzept für Wentorf geeignet wäre. hängt natürlich davon ab, wer mitmacht und mit welchem Platzbedarf. Coworkland würde dann die Interessierten unterstützen.
 
Hier kann man mal reinschauen und es vielleicht selbst mal ausprobieren:
https://www.boell-sh-digital.de/coworkland/arbeitsplatz-buchen/
 
Ergebnisse 11.9. Wentorf gestalten:
Am 16.9. war in Schwarzenbek die Eröffnung, dort kann man nicht nur die Container sondern auch die wichtigen Menschen dazu kennen lernen und Kontakte knüpfen. Zu den Veranstaltungen in Schwarzenbek:  https://pendlershub.de/

Die wissenschaftliche Begleitung durch die Genossenschaft bietet breite Unterstützung (Absprache mit Berufsgenossenschaften, Fragebögen, so dass Anschlussprojekte besser geplant werden können, ...)

In Schwarzenbek ist das Projekt von der Verwaltung stark unterstützt worden. das wäre natürlich ideal, wenn wir das in Wentorf in Zusammenarbeit mit der Verwaltung hinbekämen.